Wunderwerk Stimme

Die menschliche Stimme ist etwas wunderbares. Sie ist ein wesentliches Element der Kommunikation, aber zur Kommunikation gehört weit mehr und die Zeichensprache der Gehörlosen zeigt uns, dass es auch ohne geht. Was nicht ohne Stimme geht ist Gesang und obwohl wir seit dem Kindergarten singen, übersieht man schnell, welche Ausdrucksform die Stimme haben kann.

Ein grandioses Beispiel, was die menschliche Stimme, kann sehen Sie hier:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=hOKuAigsrec&feature=relmfu]

Diese Stimmen sind nicht nur beeindruckend, sondern auch individuell. Jeder Mensch hat seine Stimme. Angenehm für Sprecher/Sänger und Zuhörer ist es wenn sich jemand im Umfang seiner Tonhöhe bewegt und wenn sie oder er den eigenen Resonanz-Raum optimal nutzt. Dann ist die Stimme nie zu leise oder zu laut, sie kratzt nicht (nicht im Ohr und nicht im Hals), sie ist auch nicht zu hoch oder tief, sondern passend zum Menschen. Die 5 von Pentatonix haben das umgesetzt und optimal kombiniert.

Die Kombination von Stimmen ist bei a capella wesentlich, kann aber auch in anderen Kontexten nützlich sein. Wenn Sie eine Präsentation halten, bringen unterschiedliche Stimmen Abwechslung. Noch besser, wenn jede Stimme, also jede Person ein bestimmtes Thema oder eine bestimmte Position vertritt. Welche Kombination, wie viele Sprecherwechsel und welche Aufteilung sinnvoll ist, ist von vielen Faktoren abhängig: Wie viele verschiedene Stimmen haben Sie? Wie viele Themen oder Positionen haben Sie? Wie viel Zeit haben Sie für die Präsentation?

Ein Beispiel:

Nehmen wir an, Sie sind zu dritt und sollen Führungskräften anderer Abteilung ihr aktuelles Projekt vorstellen. Dazu haben Sie eine Stunde Zeit, damit Sie noch Fragen beantworten können, sollten Sie nicht mehr als 45 Minuten verplanen. Damit die Zuhörer immer wissen, worum es gerade geht, ist ein Moderator sinnvoll. Er oder sie begrüßt, stellt das Team und den „Ablaufplan“ der Präsentation vor. Hier geht es nicht um einen klassischen Moderator, sondern die Verantwortung für den Ablauf und damit für den Rahmen der Präsentation. Diese Stimme steht für Struktur. Zur Struktur gehört auch das Ziel des Projekt-Teams und wie der aktuelle Stand ist.

Die anderen beiden Stimmen stehen für inhaltliche Aspekte. Einer für die Zahlen und einer für die nicht messbaren Faktoren oder einer für das was war und einer für das was sein wird oder einer für die Funktion und einer für die Wirkung.

Bei Fragen der Zuhörer ist somit auch klar, wer welche Frage beantwortet. Wenn Sie die Stimmen eindeutig verteilen, werden die Fragen auch gezielt an diese Personen gerichtet werden. Die Zuhörer haben durch die Aufteilung eine zusätzliche Struktur, die sie unbewusst aufnehmen und die ihnen hilft sich auf die Inhalte zu konzentrieren.

 

Wenn Sie wissen wollen, wie so eine Stimmaufteilung bei Ihrem Team in Ihrer nächsten Präsentation aussehen könnte und womit Sie welche Wirkung erzielen – sprechen Sie mich an 0221 20 424 750 oder info@die-sprachstrategin.de
Natürlich helfe ich auch gerne mit Sprechtraining, wenn es um den Klang und die Lautstärke Ihrer Stimme geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.