zur Chefsache erklären

Zuletzt habe ich in einem Interview mal wieder den Satz gehört „Wir haben das zur Chefsache erklärt.“

Was heißt das eigentlich?

Es kann eine Floskel sein, die nur die Absicht erklärt, sich darum kümmern zu wollen, bzw. die nur zeigt „Wir haben verstanden, dass es für andere ein Problem ist, also tun wir so als würden wir uns anstrengen es zu lösen.“

Aber selbst wenn es wirklich zur Chefsache wird, muss es nicht zur Lösung des Prbolems kommen.

Man könnte meinen, wenn etwas zur Chefsache wird, gibt es mehr Handlungsmöglichkeiten und weniger Abstimmungsbedarf. Durch die hohe Entscheidungsgewalt ist so eine schnelle Lösung möglich.

Es kann aber auch heißen, das Problem wird „abgestellt“. Es kann der Fachabteilung, die sich mit der Thematik auskennt abgenommen werden um auf dem Schreibtisch des Chefs zu versauern. Die Bedeutung wird anerkannt, aber statt Lösung gibt es nur heiße Luft.

Im Gegensatz zum Arbeitskreis, den man mit der Aufgabe betreut, bleibt man unangreifbar. Der Arbeitskreis müsste sagen, bis wann man was getan haben will. Vom Arbeitskreis erwartet man eine Lösung, sonst wird er wieder aufgelöst, aber vom Chef … Der Chef hat niemanden, der ihm oder ihr Druck macht. Selbst für die Öffentlichkeit ist das Problem mit dieser Floskel so gut wie gelöst und der „Chef“ hat viiiel Zeit über die Lösung nachzudenken.

Eine Erklärung zur Chefsache kann ein Problem schneller lösen, es kann aber auch die Absicht verstecken es überhaupt nicht lösen zu wollen.

Was ist Ihre Meinung dazu?